Fandom

Madagascar-Wiki

Der Mann mit dem eisernen Popo (Episode)

599Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Der Mann mit dem Eisernen Popo
Eiserner popo.jpg

Julien muss den Eisernen Popo von Onkel William tragen

Episodennummer: 20
Staffel: 2
Originaltitel: The Man In The Iron Booty
Länge: ca. 22 Min.
Vorherige Episode: Mein alter Kumpel Robert
Nächste Episode: Hallo Mond, wir kommen!

Der Mann mit dem eisernen Popo ist eine Episode aus der Serie King Julien.

KurzfassungBearbeiten

Julien bekommt eine Nachricht von einem angeblich armen König, welcher sagt, er bräuchte dringend 1000 Mangos, um seine Thron zurückzubekommen. Außerdem verspricht dieser König, er würde alles, was Julien ihm schickt, vierfach zurückgeben.

HandlungBearbeiten

Julien hat am Strand Mort in eine Sandhülle eingepackt, damit er sich nicht mehr sein ständiges Quasseln anhören muss. Nun soll Maurice an die Reihe kommen, doch da stößt er plötzlich auf eine Flaschenpost, und im Brief darin, den Maurice vorliest, steht, dass ihn angeblich ein König geschrieben hätte, der um 1000 Mangos bittet, um seinen Thron zurückzubekommen, er würde dafür auch die vierfache Menge zurückschicken. Maurice kommt das verdächtig vor, doch Julien ist sofort begeistert und schickt die Mangos mit einem Floß auf die Reise.

Flora findet währenddessen vor der Tür ihrer Hütte eine Schatzkarte und wenig später sogar noch ein Geschenk: Einen Karton mit 3 Wurfsternen inklusive einer Nachricht, dass sie einen geheimen Bewunderer hätte. Natürlich ist sie darüber richtig aus dem Häuschen.

Am Strand machen Julien und seine Freunde ein Nickerchen. Doch plötzlich werden sie durch ein lautes Geräusch geweckt: Vier Flöße mit Mangos sind gestrandet und Julien tanzt vor Freude, weil seine Annahme richtig war. Doch Maurice ist immer noch nicht überzeugt. Da findet Mort eine weitere Nachricht, diesmal bittet der König um Bananen, kurz darauf um Orangen, dann um Geburtstagstorten, danach um Palmen, Hütten und schließlich um alle Lemuren im Königreich. Julien schickt ihm alles ohne Bedenken zu, bis er, Mort und Maurice ganz allein auf der Insel sind. Nun warten sie darauf, dass sie alles vierfach zurückbekommen, doch es tut sich nichts. Stattdessen entdecken sie nur 3 Skelette mit einem langen Bart, die einstmals wohl ebenso vergeblich auf etwas gewartet haben wie sie.

Flora hat inzwischen weitere Waffen gefunden. Sie findet eine Nachricht, dass sie ihren Verehrer kennenlernen kann, wenn sie sich mit ihm auf einem hohen Berg trifft. Sie macht sich sofort auf den Weg.

Julien beschließt, dass Mort dem König beim Beladen der Flöße helfen soll, also reisen sie alle zusammen zur Insel (die Skelette nehmen sie mit). Doch kaum sind sie an einem Fort angekommen und haben sie am Tor geklopft, fällt auch schon ein Holzkäfig auf sie nieder und aus dem geöffneten Tor tritt Fauna, die Julien einst nicht heiraten wollte. Als sie ins Fort gezogen werden, sehen sie die Lemuren Steine klopfen und Kiki ist an eine Kette gefesselt und verkündet, dass Parties für immer gestrichen wären. Alle Lemuren sind schlecht gelaunt und haben ständig was zu klagen. Kurz darauf lässt Flora sie frei und stellt sie dem geheimen Autor der Briefe vor: King William.

Der gerisse alte König weist darauf hin, Julien ihm Stück für Stück sein Königreich geschickt hat. Außerdem gäbe es nur einen Tor und den Schüssel dazu hätte er (trägt ihn um seinen Hals). So lange sie hier wären, müssten sie alle seine Regeln befolgen. Als Julien sich weigert, lässt ihm King William den "Eisernen Popo" anziehen, der ihn auch am Tanzen hindert.

Flora hat inzwischen den "Verehrer" gefunden: Es ist Bernd. Der behauptet, Flora hätte ihn gebeten, jemanden wegzuschaffen, ohne sich bewußt darüber zu sein, dass Flora ihm das gesagt hatte. Außerdem hatte sie ihn mit Muscheln bestochen. Flora erkennt nun diese Muscheln, sie stammen von einem kleinen Atoll im Südwesten von Madagaskar. Also weiß sie, wo sie ihre Schwester jetzt suchen muss und macht sich mit Bernd sofort auf den Weg.

Julien in seinem Gefängnis dreht nun langsam durch: Er beschimpft Käfer, bevor er sie frisst, erkennt seine Hand nicht, dann glaubt er, ein Regenbogen zu sein, und lacht und jammert ständig herum. Schließlich lässt ihn sein Onkel nach 15 Minuten raus und er verspricht, alles zu tun, was er will. Doch William ist nicht überzeugt und lässt Flora den Ghettoblaster einschalten. Aber Juliens Hintern rührt sich nicht. Mort will William daraufhin niederboxen, wird aber von Flora zu Maurice zurückgeworfen.

Am Abend soll Julien seinem Onkel Luft zufächern. Kaum ist er eingeschlafen, stiehlt Julien ihm den Schlüssel, weckt Maurice auf und will mit seinem Volk entkommen. Doch beim Öffnen des Tors werden sie von Fauna aufgehalten. Als diese siegessicher lacht, kommt Flora vom Himmel herabgesprungen und schubst sie beiseite. Der Schlüssel fällt nun durch die Luft und Julien kann ihn sich zwar holen, doch Onkel William kann ihn wieder an sich reißen. Julien wiegelt nun sein Volk gegen den alten König auf und gemeinsam machen sie Jagd auf ihn.

Flora kämpft nun heftig gegen Fauna und Bernd, der das so interessant findet, gegen sich selbst. Maurice schleudert Mort gegen Onkel William, der den Schlüssel verliert. Kiki kann ihn sich holen, jedoch nur kurz, weil sie gegen einen Baum fliegt. Der Schlüssel wechselt dann ständig zwischen Julien und William hin und her, bis Julien ihn durch eine List an sich bringen kann.

Floras und Faunas Kampf treibt dem Höhepunkt zu, bis sich beide plötzlich wieder verstehen und Frieden schließen. Der Schlüssel fliegt abermals durch die Luft und landet schließlich im Mund von Mort, der ihn verschluckt. William will seinen Neffen nun mit einer Keule windelweich schlagen,  doch Julien hat eine Idee und lässt einen Lemuren Mundharmonika spielen. Dadurch kann er wieder tanzen, seine eiserne Popo-Falle sprengen und seinen Onkel eine Backpfeife mit seinem Po verpassen. Außerdem fischt er den Schlüssel aus Morts Magen heraus und bevor er das Tor schließt, verkündet er seinem Onkel, dass er allein in seinem Knackihausen bleiben darf, für immer.

Kurz vor der Rückreise fällt Flora auf, dass Fauna nicht da ist. Kiki erklärt, dass sie sie mit Bernd davongehen sehen hat, woraufhin Flora ziemlich sauer reagiert. Bernd lässt sich mit Fauna zusammen mit seinem Riesenvogel durch die Luft tragen und Onkel William spielt Karten mit den 3 Skeletten.

Trivia Bearbeiten

Die Geschichte ist eine Anspielung an den berühmten Roman "Der Mann mit der eisernen Maske" von Alexandre Dumas.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki