Fandom

Madagascar-Wiki

Der Wunschbrunnen (Episode)

599Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Der Wunschbrunnen
Private wunschbrunnen.jpg

Private und Mort am Wunschbrunnen

Episodennummer: 67
Staffel: 2
Originaltitel: Wishful Thinking
Länge: ca. 11 Min.
Vorherige Episode: Koala-Chaos
Nächste Episode: April, April

Der Wunschbrunnen ist eine Episode aus der Serie Die Pinguine aus Madagascar.

KurzfassungBearbeiten

Durch Zufall entdeckt Private, dass der Brunnen im Central Park Zoo tatsächlich Wünsche erfüllt, wenn man eine Münze hineinwirft und dank King Julien erfährt das bald der gesamte Zoo. Als auch der Wunsch von Alice erfüllt wird, hinter das Geheimnis der Pinguine zu kommen und die Vögel deshalb in Käfigen abtransportiert werden, hat Private nur noch eine Chance: Er muss aus längerer Distanz eine Münze in den Brunnen werfen und wünschen, es wäre alles so wie vorher.

HandlungBearbeiten

Bei einer Telefonaktion wirft Private versehentlich einen Behälter mit Münzen um und bekommt sie alle auf den Kopf. Skipper möchte einen ganzen Berg Pennies still und leise verschwinden lassen, damit niemand bemerkt, dass die Pinguine im Zoo unterwegs waren. Private schlägt vor, das Geld im Zoobrunnen zu versenken. Als er gerade dort ankommt, will Mort einen Penny kauen, den er für einen Kaugummiball hält. Nachdem Private ihn aufgeklärt hat, dass er den Penny in den Zoobrunnen werfen und sich Kaugummibälle wünschen kann, tut Mort genau das - und verfügt kurz darauf tatsächlich über Kaugummibälle.

Private rennt gleich zu den anderen Pinguinen, um ihnen zu erzählen, dass der Zoobrunnen Wünsche erfüllt, doch Kowalski hält das für Blödsinn, weil die Wissenschaft solchen Aberglauben nicht erlaubt. Doch Private überredet ihn, selbst eine Münze in den Brunnen zu werfen und sich zu überzeugen. Kowalski probiert es, wümscht sich eine Laserpistole, und kaum hat er die Münze geworfen, stolpert er tatsächlich über eine solche Waffe.

Die Pinguine jubeln, doch Skipper warnt sie, dass ein unüberlegter Wunsch unabsehbare Folgen haben kann. So erlaubt er den Pinguinen nur, sich kleine Wünsche zu erfüllen, Private etwa eine Leckerei und Rico ein Wasserskiboot. Doch kaum hat Mort King Julien von dem Wunschbrunnen erzählt, erfüllt dieser sich seinen Wunsch nach Rollschuhen. Damit muss er natürlich so angeben, dass es bald alle Tiere erfahren und sich ihre Wünsche erfüllen, Burt z. B. wünscht sich, Paris zu besuchen.

Das geht so lange gut, bis auch Alice sich den Wunsch erfüllt, hinter das Geheimnis der Pinguine zu kommen und ihr geheimes Hauptquartier entdeckt. Daraufhin werden die Pinguine eingesperrt und sollen in ein Labor abtransportiert werden. Doch als sie am Wunschbrunnen vorbeikommen, läßt sich Private von Rico eine Münze geben, wirft sie und wünscht sich, alles wäre nie passiert.

Kurz darauf befindet er sich wieder am Anfang, wo die Münzen auf seinem Kopf landeten. Kowalski erklärt ihm, dass des Ereignis bei ihm wohl eine kurze Ohnmacht ausgelöst hat, in der er die Sache mit dem Wunschbrunnen geträumt hat. Private ist geneigt, das zu glauben, dann sieht er Burt - der verdächtig aussieht wie ein Franzose.

Trivia Bearbeiten

  • Die Nummer, die Private eingibt, lautet "5558248".

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki