Fandom

Madagascar-Wiki

Die rachsüchtige Boa (Episode)

599Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die rachsüchtige Boa
Rachsüchtige boa.png

Savio beim Ausbruch aus Hoboken

Episodennummer: 94
Staffel: 2
Originaltitel: All Tied Up with a Boa
Länge: ca. 11 Min.
Vorherige Episode: Operation Nachbartausch
Nächste Episode: Klein-Skipper

Die rachsüchtige Boa ist eine Episode aus der Serie Die Pinguine aus Madagascar.

KurzfassungBearbeiten

Die Zootiere werden durch die Riesenschlange Savio bedroht, die Rache nehmen will und sich geschickt an ihren Abwehrmaßnahmen vorbeischlängelt. So finden sie sich alle im Käfig wieder, außer Julien, und ausgerechnet dessen Hasenfüßigkeit sorgt am Ende für eine Überraschung.

HandlungBearbeiten

Die Boa nammens Savio ist aus Hoboken ausgebrochen und will sich an den Zootieren rächen. Als sie sich beraten, verweist Skipper auf Burt, den Elefanten, der Savio schon einmal verprügelt hatte. Dieser allerdings gerät in Panik, als er einen Karton aus Hoboken öffnet, in dem eine Maus sitzt und ihm Grüße von Savio ausrichtet, und schlägt sich selbst k.o. Nun brechen alle in Panik aus und Skipper muss sie zur Vernunft bringen. Doch plötzlich zeigt ausgrechnet King Julien Mut, der Riesenschlage entgegenzutreten. So bereiten sie ein Minenfeld vor, installieren einen Elektrozaun und stellen Granatwerfer mit Schlafgaspatronen auf. Doch Savio überwindet alle diese Hinternisse nicht nur problemlos, die Verteidiger legen sich auch noch selbst lahm. Als sie schließlich alle in einem Kreis stehen, dabei nur Mülleimerdeckel haltend als Schutzschilde, taucht Savio vor ihnen auf. Julien ergreift daraufhin die Flucht.

Die Zoobewohner finden sich alle in einem Käfig wieder und Savio erklärt ihnen, er würde sie alle auffressen, sobald er noch den einen Lemuren gefunden hätte. Kaum hat er sich auf die Suche gemacht, erscheint Julien auch schon. Doch der hat keine Lust, seine Freunde zu befreien und will lieber Banjo spielen. Skipper nimmt ihm das Banjo weg und nennt ihn einen Feigling. Julien ist beleidigt und will sich dünne machen, aber da taucht Savio auf und zwingt ihn zur Flucht, die in einem Popcornwagen endet. Alle denken nun, Savio würde ihn schnappen, doch als Julien wieder hervorkommt, ist er über und über mit künstlichem Butteraromaöl beschmiert, was ihn so glitschig macht, dass Savio ihn nicht fangen kann. Diese Schmiere sorgt nun auch dafür, dass die Schlange darauf ausrutscht, kaum noch vom Fleck kommt und bald gefasst wird.

Am Ende ist Burt wieder erwacht und schreit wütend, dass er es Savio heimzahlen will. Doch dieser ist längst wieder auf dem Weg nach Hoboken. Burt schmeißt auf der Jagd nach Savio Chuck Charles aus dem Bild und zerstört die Kamera ("Meine Kamera!")

ZitateBearbeiten

  • (King Julien ist vor Savio in den Popcornwagen geflohen)
    Maurice: "Wenigstens geht er so, wie er gelebt hat: Dämlich."

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki