Fandom

Madagascar-Wiki

Dumm wie Brot (Episode)

599Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Dumm wie Brot
Kowalski superhirn.jpg

Kowalskis Hirnvergrößerung

Episodennummer: 84
Staffel: 2
Originaltitel: Brain Drain
Länge: ca. 11 Min.
Vorherige Episode: Liebe macht au!
Nächste Episode: Die rechte Hand

Dumm wie Brot ist eine Episode aus der Serie Die Pinguine aus Madagascar.

KurzfassungBearbeiten

Weil Kowalski seine Erfindungen in Zukunft sicherer machen will, vergrößert er künstlich sein Gehirn, doch leider hält die Vergrößerung nicht lange an und sein Hirn fällt in sich zusammen. Nun ist er dumm wie Brot und benimmt sich auch so, bis er durch die Manipulation eines Futterautomaten zufällig wieder zu Verstand kommt.

HandlungBearbeiten

Nachdem die Pinguine ihre tägliche Fischration von einer typisch schlecht gelaunten Alice hingeworfen bekommen haben, ereignet sich eine Explosion und Kowalski landet vor ihren Füßen, dessen Kaltfusionsgetränkekühler gerade unbeabsichtigte Auswirkungen gezeigt hat. Um zukünftig alle Möglichkeiten durchrechnen zu können, schafft er es schließlich, sein Gehirn um ein vielfaches zu vergrößern. Das Problem ist nur, dass er die Nebenwirkungen dieses Experiments nicht bedacht hat. Sein Gehirn ist so schwer, dass er nur schwankend laufen kann. Zudem schrumpft es plötzlich wieder und er ist von nun an dumm wie Brot.

Die restlichen Pinguine kämpfen allerdings noch gegen eine weiteres Problem: Alice hat sich eine automatische Futterkanone angeschafft, die das Tierfutter genau ins Gehege feuert. Allerdings wurde die Menge nicht richtig eingestellt, so landet bei den Pinguinen nur ein einziger Fisch. So sehen sie sich gezwungen, einen Fischtransporter zu überfallen. Doch Kowalski vermasselt durch sein völlig verblödetes Benehmen jede Aktion. Schlimmer noch, er hat inzwischen sogar vergessen, wie man schwimmt, obwohl er ein Schwimmvogel ist. Um ihn zu beschäftigen, malen sie einen Kreis und geben ihm den Befehl, dessen Linie so lange zu folgen, bis er das Ende erreicht hat. Dann machen sie sich auf zur Futterkanone. Kowalski verliert die Linie allerdings kurze Zeit später und sucht sie bei Roy, der ihn daraufhin wegkickt.

Kowalski landet im Baum und sieht dort, wie seine drei Freunde eine höhere Menge Fisch an der Kanone einstellen. Als sie weg sind, will er das auch probieren und stellt die Menge in seiner Blödheit auf 100.000 Stück ein. Dabei rutscht er in die Kanone, die ihn ins Lemurengehege schleudert und Maurice wirft ihn anschließend in sein eigenes Gehege, wo er seinen gerade ankommenden Freunden freundestahlend verkündet, er hätte die Linie wiedergefunden.

Nun beginnt die Kanone, unablässig Fisch zu feuern und begräbt Kowalski förmlich unter ihnen. Während ihn die anderen zu befreien versuchen, frisst er einige Fische - und sein Denkvermögen kehrt zurück. Nachdem er aus dem Fischberg gesprungen ist, fragt ihn Private, wie er sein normales Gehirn wieder zurückbekommen konnte, und er erklärt, das läge an den Omega-3-Fettsäuren, welche sehr gutes Gehirnfutter wären.

Später, also die Pinguine zur Fischmahlzeit übergehen, experimentiert Kowalski schon wieder und es gibt eine Explosion. Trotzdem sind sie sich alle einig, dass es schön ist, den Erfinder wiederzuhaben.

ZitateBearbeiten

Kowalski: "Ich mag Erdnüsse und ich mag Butter - aber ich mag überhaupt keine Erdnussbutter."

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki