Fandom

Madagascar-Wiki

Ein kunstvoller Plan (Episode)

599Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Ein kunstvoller Plan
Bella bild.jpg

Bella enthüllt Kowalskis Plan

Episodennummer: 81
Staffel: 2
Originaltitel: Brush with Danger!
Länge: ca. 11 Min.
Vorherige Episode: Ein Offizier und Gentleman
Nächste Episode: Der Officer X-Faktor

Ein kunstvoller Plan ist eine Episode aus der Serie Die Pinguine aus Madagascar.

KurzfassungBearbeiten

Kowalskis Plan für eine Erfindung, die mit 50%iger Wahrscheinlichkeit das Ende der Zivilisation bedeuten könnte, wird unversehens für ein Kunstobjekt gehalten und soll in einem Kunstmuseum der ganzen Welt gezeigt werden. Die Pinguine müssen das verhindern, doch sie zerstören den Plan nicht, sondern machen ihn auf andere Weise unbrauchbar.

HandlungBearbeiten

Als Alice die Mauer des Elefantengeheges streichen will, geht ein Paar hinter ihr lang und der Mann sagt, man erzählt sich, dass diese Pinguine Taekwondo können. Skipper, der die Geheimnisse der Pinguine in Gefahr sieht, weist Rico an, den Betäubungspfeil herauszuholen. Doch als die Frau sagt, das wäre Unsinn und der Mann ihr zustimmt, will er die Aktion abbrechen, aber es ist schon zu spät, der Pfeil fliegt los und trifft Alice am Hosenboden, die daraufhin sofort einschläft. Als sie wieder erwacht, steht sie einer erstaunten Menschenmenge gegenüber, die Burt bewundert, der sich den Pinsel von ihr geschnappt hatte und nun eine Elefantenfigur malt.

Währenddessen verkündet Kowalski stolz, er hätte den Taschengroßen Hyperbolischen Quantenbeschleuniger erfunden, der die Zivilisation retten könnte. allerdings könnte er mit 50% Wahrscheinlichkeit auch das Ende der Zivilisation bedeuten. Als Skipper Rico schon anweisen will, die Erfindung sicherheitshalber zu zerstören, pfeift Kowalski ihn zurück und sagt, dass er das Gerät noch nicht gebaut hätte und nur ein Plan davon exisitiert.

Inzwischen hat sich das künstlerische Talent von Burt herumgesprochen, so kommt Chuck Charles in  den Zoo und gleich hinterher noch die Kunstkritikerin Bella Bon Bueno, die sich Burts Bilder ansieht, aber kein wirkliches Talent darin erkennen kann.

Weil Skipper verkündet hat, dass er es für zu gefährlich hält, wenn der Plan in falsche Hände gerät, entscheidet sich Kowalski für dessen Zerstörung. Doch als er gerade dabei ist, wird der Plan von einer Windböe weggeblasen und die Pinguine müssen ihn einfangen. Dummerweise fliegt es aber gerade vor Bellas Nase, die daraufhin hell begeistert ist und es im Kunstmuesum aller Welt zeigen will. Dank Chuck Charles wird der Plan nun auch im Fernsehen gezeigt.

Zwischendurch schleichen sich die Lemuren zu Burt und King Julien bittet ihn, gemalt zu werden. Doch Burt hat seine eigene Methode, malt den Lemurenkönig kurzerhand voll und klatscht ihn auf die Leinwand. Julien ist zuerst verwirrt, aber dann gefällt ihm sein Abdruck und so bestellt er weitere Bilder.

Die Pinguine wollen jetzt an den Plan kommen, scheitern aber daran, sich im Kunstmuseum eine Eintrittskarte zu besorgen. Also schleichen sie sich über die Luftschächte hinein. Doch weil der Wächter die Klimaanlage anschaltet, werden sie herausgeblasen. Nun basteln sie sich ein trojanisches Pferd und kommen darin versteckt wieder hinein. Nachts schlüpfen sie heraus und finden das Bild, aber es ist durch Lichtschranken geschützt. Sie umgehen diese, indem sie sich auf eine Spiegelkugel stellen und so zum Bild hinrollen. Doch weil Kowalski so an ihm hängt, zerstören sie es nicht, sondern Rico malt an einer Stelle ein Mondeinhorn darauf.

Tags darauf wird das Bild von Bella enthüllt, doch sie entdeckt das Mondeinhorn und zerreißt das Bild, weil sie meint, das wäre Amateurkunst. Burt hat inzwischen die Muesumsmauer durchbrochen und sein Bild aufgehängt. Der Wächter läßt ihn gewähren, weil er zu sich selbst sagt, dass er von Kunst ohnehin nichts versteht.

Trivia Bearbeiten

Burt malte folgende Bilder

  1. Einen Elefant mit gelben Strichen
  2. Ein schwarzes Kreuz mit einem roten Punkt
  3. Kopf eines Raubvogeld mit roten Kringeln

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki