Fandom

Madagascar-Wiki

Gelobt sei die Ananas (Episode)

599Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Gelobt sei die Ananas
Julien ananas.jpg

Julien und Masikura mit der "weisen" Ananas

Episodennummer: 14
Staffel: 2
Originaltitel: The Pineapple Of My Eye
Länge: ca. 22 Min.
Vorherige Episode: Hochzeitsglocken
Nächste Episode: Geld regiert die Welt

Gelobt sei die Ananas ist eine Episode aus der Serie King Julien.

KurzfassungBearbeiten

Masikura, Juliens Beraterin, will in den Urlaub fahren, doch der Lemurenkönig verbietet es ihr, weil er nicht auf sie verzichten kann. Also erzählt sie ihm von einer mit großer Weisheit gefüllten Ananas. Statt auf Masikura aufzupassen, kreisen Juliens Gedanken nur noch darum, die Weisheit dieser Ananas für sich zu nutzen.

HandlungBearbeiten

Masikura will Urlaub machen. Doch Julien will sie nicht gehen lassen, weil er fürchtet, ohne sie nur schlechte Entscheidungen zu treffen, wie es in der Vergangenheit der Fall war, als er z. B. Willy einen Fischbikini tragen ließ, damit er nicht von den Fossas gefressen wurde (wurde er aber trotzdem), Mort den Müll der Insel in den Vulkan werfen ließ (der dann explodierte) oder Flora einen Partner in Form eines "Megagecko 2"-Roboters bauen ließ (wobei der Roboter ausflippte). Aber Masikura will sich darauf nicht einlassen und sagt ihm, dass es ein Gefäß gäbe, in dem die Weisheit aller 12 vorangegangenen Könige aufbewahrt werde, dies wäre eine Ananas (die sie einem vorbeigehenden Lemuren mit ihrer langen Zunge kurz vorher entreißt).

So macht sich Julien mit der Ananans auf zu einem Streifzug in seinem Königreich. Den Streit zweier Kinder um einen Ball löst er, indem er ihn zerteilt, Ted, der denkt, seine Dorothee wäre von Fossas entführt wurden, rät er, sich einfach eine neue Partnerin zu suchen (dabei war Dorothee nur in einem anderen Zimmer) und einem Lemur, der nicht weiß, welchen Stein seiner Statue er herausziehen soll, empfiehlt er, einfach irgendeinen Stein zu nehmen, woraufhin die Statue zusammenbricht.

In der Nacht ruft er Flora und Maurice in seinem Flugzeug herbei, um ihnen die Ananas, also den neuen königlichen Ratgeber, vorzustellen, doch sie sind wenig beeindruckt. Daher verlangt Julien, dass Flora die Ananas genauso beschützen soll, wie sie ihn beschützt, und sie willigt ein, umd endlich wieder in ihr Bett zu kommen. Tags darauf stellt er die Ananas, die er "Anna" getauft hat, seinem Volk vor. Als er verkündet, er und die Ananas wären Seelenverwandte, packt Mort die Eifersucht. In seiner Fantasie scheint ihn die Ananas sogar noch zu verspotten.

Julien geht mit der Ananas schlafen, doch tags darauf ist diese verschwunden. Sofort beauftragt er Flora, die Frucht und den Dieb aufzuspüren. Flora träumt daraufhin schon wieder, der Polizist zu sein, der nach seinen eigenen Regeln spielt. Als sie mit Mort spricht und ihre Flugblätter vorstellt, auf denen die Fussspuren des Anananasdiebes zu sehen sind, tut der so, als ginge es ihm nicht gut und übergibt sich. Daher lässt sie die Flugblätter einfach bei ihm liegen.

Maurice versucht währenddessen, Julien zum Essen zu bewegen, doch diesem ist jeglicher Appetit vergangen. Nun will Maurice wieder gehen, da tritt er auf ein Brett und löst eine Falle aus. Flora stellt fest, dass der Dieb auch über diese Platte gelaufen ist, die Falle aber nicht ausgelöst hatte, also muss er klein und leicht gewesen sein. Der Verdacht fällt somit auf Mort.

Nun wollen Flora, Maurice und Julien Mort zur Rede stellen. Doch Mort entwischt aus seinem Haus, wird aber von den Fossas aufgespürt und liefert sich mit ihnen eine wilde Verfolgungsjagd. Auf einem Berg treffen sie sich wieder, doch die Fossas sind auch da. Zum Glück ereignet sich just in diesem Moment ein Gewitter, das den Fossas Angst einjagt und sie vertreibt. Als jedoch ein Blitz genau vor Mort einschlägt, verliert dieser das Gleichgewicht und die Ananas droht, in eine Schlucht voller Partyböller zu fallen. Julien hechtet gleich hinterher, Mort ebenso, und schließlich auch Mort und Flora. Der Sicherheitschefin gelingt es, sich noch am Felsen festzuhalten, und nun hängen alle über der Schlucht. Nun reden auf Julien ein, er soll die Ananas loslassen, doch der will sich lieber selbst opfern, übergibt Mort die Frucht und lässt sich fallen.

Daraufhin findet sich der Lemurenkönig in einer hellen Umgebung mit der Ananas neben sich auf einer Bank wieder. Diese sagt ihm nun, dass er die Entscheidung ganz allein getroffen hätte. Und als er noch erfährt, dass man hier nur sonntags nach dem Bingo tanzen darf, entscheidet er sich, nach Hause zurückzukehren. Die Ananas ist froh darüber.

Wieder zurück trifft Julien die Entscheidung, dass die Ananas fällig ist. Mort darf sie kurz- und kleinschlagen, was ihm sichtliches Vergnügen bereitet.

TriviaBearbeiten

  • Die Partyböller sind in Wirklichkeit angeschwemmte Seeminen.
  • Die Stimme der Ananas ist der von Masikura auffallend ähnlich, nur ohne den spanischen Akzent.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki