Fandom

Madagascar-Wiki

Ins Visier genommen (Episode)

599Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Ins Visir genommen
Rico autofahren.jpg

Rico ist ein leidenschaflicher Fahrer

Episodennummer: 73
Staffel: 2
Originaltitel: Driven to the Brink
Länge: ca. 11 Min.
Vorherige Episode: Wer hätt’s gedacht?
Nächste Episode: Der elektronische Freund

Ins Visier genommen ist eine Episode aus der Serie Die Pinguine aus Madagascar.

KurzfassungBearbeiten

Rico demoliert versehentlich das Auto der Pinguine und repariert es nachts heimlich wieder, doch der Wagen scheint es am nächsten Tag auf ihn abgesehen zu haben. Etliche Versuche, ihn aufzuhalten, schlagen fehl, bis er durch eine Explosion gestoppt werden kann und die Ursache ans Licht kommt.

HandlungBearbeiten

Die Pinguine sind beim Fahrtraining. Während Private in aller Ruhe eine Runde dreht und Kowalski erstmal Berechnungen anstellt, bevor er überhaupt losfährt, düst Rico freudig durch die Gegend. Skipper ist stolz auf ihn, aber weil es Nacht wird, muss der Wagen in die Garage. Dort stellt Kowalski Rico seine neuen Erfindungen vor: Den Neutralisierer, das duotronische Laservisiersystem und den Spektro-Entmagnetisierer. Er hat sie extra beschriftet, doch da er nicht lesen kann, weiß er nicht, ob die Buchstaben überhaupt einen Sinn ergeben.

Rico träumt jedoch weiter vom Autofahren und steht heimlich nachts auf. Er läßt sich auch nicht von einer Laserschranke abhalten, sondern sprengt sie kurzerhand weg und unternimmt vergnügt eine Spritztour. Doch baut er einen Unfall und zerlegt das Auto in seine Einzelteile. Damit die anderen Pinguine davon nichts mitbekommen, baut er das Auto die restliche Nacht wieder zusammen. Am nächsten Tag hat das Auto jedoch Rico im Visier und verfolgt den Pinguin. Das Auto hat scheinbar etwas Böses an sich. Die übrigen Pinguine können es sich nicht erklären. Auch in der nächsten Nacht, in der sich Rico wieder zum Auto schleicht, ist es wieder hinter ihm er und will ihn am liebsten überfahren. Er weckt deshalb seine Kameraden auf und erzählt, das Auto wäre verspukt. Als die Pinguine der Sache nachgehen, versuchen sie das wildgewordene Fahrzeug von Rico abzulenken, doch das ist an ihnen nicht interessiert. Zurück auf dem Dach des Hauptquartiers will Skipper Rico deutlich machen, dass er dort sicher wäre, aber plötzlich taucht das Auto auf und klemmt ihn unter der Motorhaube fest. Daraufhin lässt sich Skipper von Kowalski und Private auf den Sitz des Wagens schleudern und kann Rico so retten, wird aber dann selbst herausgeschleudert. Für Rico, der das gesehen hat, ist das Maß nun voll: Mit einem Ausweichmanöver platziert er eine Bombe auf dem Beifahrersitz, die explodiert und das Auto auseinandersprengt.

Kurz darauf fällt Kowalski sein duotronisches Laservisiersystem in die Hände, der sich wundert, wo es herkommt. Rico gesteht nun seinen nächtlichen Ausflug, und wie sich herausstellt, hat er beim nächtlichen Zusammenbau  das Laservisiersystem mit in den Wagen eingebaut, was der Grund für dessen Wildheit war. Nun baut Rico das Auto erneut zusammen und Skipper sieht von einer Bestrafung wegen Mißachtung seiner Befehle ab, weil Rico durch den Autoterror schon genug gestraft wurde.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki