Fandom

Madagascar-Wiki

Kowalski hoch drei (Episode)

599Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Kowalski hoch frei
Zeitmaschine.jpg

Das Chronotron

Episodennummer: 50
Staffel: 2
Originaltitel: It's about Time
Länge: ca. 11 Min.
Vorherige Episode: Das Rote Eichhörnchen
Nächste Episode: Alligator-Alarm

Kowalski hoch drei ist eine Episode aus der Serie Die Pinguine aus Madagascar.

KurzfassungBearbeiten

Durch die Erfindung einer Zeitmaschine bekommt Kowalski Besuch von zwei Doppelgängern aus der Zukunft, von denen der eine die Inbetriebnahme des Gerätes verhindern und der andere sie erzwingen will. Das hat allerdings zur Folge, dass ein Raumloch in der Wand des Hauptquartiers entsteht, das alles einzusaugen droht, bis Rico zu einer radikalen Maßnahme greift.

HandlungBearbeiten

Kowalski erfindet eine Zeitmaschine, die er "Das Chronotron" nennt und völlig neue Wege eröffnet. Ihm fehlt allerdings noch eine wichtige Dreingabe und zwar eine Chemikalie Namens McGuffium 239. Die Pinguine schaffen es, diese zu besorgen. Als alles geregelt scheint, bekommt Private Besuch von einem Kowalski, der aus der Zukunft stammt und der ihn bittet, seinen gegenwärtigen Kowalski aufzuhalten und das McGuffium 239 zu stehlen, denn sonst würde das gesamte Universum untergehen. Das tut Private auch und verschüttet es absichtlich, doch Kowalski hat noch eine Reserveampulle. Weil der Gegenwarts-Kowalski den Zukünftigen nicht sehen darf, schmuggelt Private ihn in einem Karton ins Pinguin-Hauptquartier und lässt sich zuflüstern, warum die Zeitmaschine so gefährlich ist.

Zu gleichen Zeit bekommt Skipper Besuch von einem zweiten Kowalski aus der Zukunft, der ihm erzählt, die Zeitmaschine müsse unbedingt in Betrieb genommen werden, denn sonst würde das gesamte Universum vernichtet. Skipper schmuggelt den zweiten Zukunfts-Kowalski in einem Wäschesack ins Pinguin-Hauptquartier und lässt sich zuflüstern, warum die Zeitmaschine so dringend nötig ist.

Skipper und Private kämpfen nun gegeneinander, bis sie sich über ihre Zukunfts-Kowalskis informieren und kehren wieder ins Hauptquartier zurück. Dort verlassen die Zukunftsversionen nun ihre Verstecke. Doch leider sieht sie der Gegenwarts-Kowalski, und damit nimmt das Verhängnis seinen Lauf: Ein Loch in der Wand öffnet sich und saugt alles ein. Die Zukunfts-Kowalskis nehmen nun die Zeitmaschine in Betrieb, um Private bzw. Skipper zu besuchen. Als die Zurückgebliebenen die Verzweiflung packt, reißt Rico die Zeitmaschine an sich und wirft sie in das Loch, das sich daraufhin schließt.

Kowalski ist verwirrt, weil das gar nicht hätte funktionieren dürfen, doch die anderen sind froh, dass das Problem gelöst ist. Skipper schlägt vor, dass Kowalski etwas ungefährlicheres erfinden soll, z. B. eine Eiswaffelmaschine, und so sieht man die Pinguine am Ende fröhlich ihr Eis schlecken.

TriviaBearbeiten

  • In der letzten Szene, wo man im Hintergrund die eingesunkene Freiheitsstatue sieht, ist eine Anspielung auf den Film "Planet der Affen" und "The Day After Tomorrow". Dort gibt es ähnliche Szenen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki