Fandom

Madagascar-Wiki

Operation: Antarktis (Episode)

599Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Operation: Antarktis
Private reißzahn.jpg

Private und Reißzahn verstehen sich gut

Episodennummer: 110
Staffel: 2
Originaltitel: Operation: Antarctica
Länge: ca. 22 Min.
Vorherige Episode: Privates Erzfeind
Nächste Episode: Nachtwanderung

Operation: Antarktis ist eine Episode aus der Serie Die Pinguine aus Madagascar.

KurzfassungBearbeiten

Private rettet eine Leopardenrobbe namens Reißzahn, die normalerweise ein Feind der Pinguine ist, vor einer Sushimaschine, freundet sich mit ihr an und will sie in die Antarktis zurückbringen. Seine Freunde reisen ihm nach, bis sie schließlich von einer Herde von Leopardenrobben gefangengenommen werden und als Mahlzeit enden sollen, doch mit Hilfe von King Julien und Reißzahn können sie eine dramatische Flucht antreten, dicht verfolgt von den immer noch hungrigen Leopardenrobben.

HandlungBearbeiten

Die beiden Diebe Cecil und Brick wollen mitten in der Nacht klammheimlich ein paar Fische aus der Antarktis, der Heimat der Pinguine, über die Grenze schmuggeln. Das wissen die Pinguine natürlich zu verhindern. Kurz nach dem Kampf mit den beiden hört Private Hilferufe aus einer nahe gelegenen Fabrik. Irgendein Tier ist in die Sushimaschine gefallen und kommt nicht mehr allein heraus. Private will sich das genauer ansehen, fällt dabei aus Versehen selbst hinein und entdeckt das es sich bei dem Pechvogel um eine junge Seeleopardin namens Reißzahn handelt, die unabsichtlich mitgefangen wurde. Seeleoparden sind allerdings die größten Feinde der Pinguine! Doch diese versichert ihm, dass sie ein reiner "Vegetarier" ("Fischetarierin") ist und nur Fisch frisst. Zum Beweis schleudert sie Private aus der Maschine und rettet ihn so. Private befreit schließlich auch Reißzahn aus der Maschine und verspricht ihr sie in die Antarktis zurückzubringen. Die anderen Pinguine sind aber gar nicht begeistert von dieser Idee und beschließen, sie Seeleopardin mit einem Katapult einfach ins Meer zu werfen. Doch kurz vor dem Abschuss springt Private mit auf das Katapult, fest entschlossen seiner neuen Freundin zu helfen. Die beiden werden zusammen ins Meer geschleudert und machen sich schließlich allein auf den Weg in die Antarktis.

Währenddessen haben die restlichen Pinguine sich in ihrem U-Boot auf den Weg gemacht, um ihrem Freund zu helfen. Dabei machen sie die Entdeckung, dass sie einen blinden Passagier an Bord haben: King Julien! Der stellt natürlich während der Fahrt wieder Unsinn an und reißt das Steuer an sich, so dass das U-Boot sich um sich selbst dreht und alle durcheinander geschleudert werden.

Reißzahn ist nun mit Private in der Antarktis angekommen und versucht sich an den anderen Seeleoparden vorbeizuschleichen, doch die riechen den Braten, und so wird Private schließlich entdeckt und die Verfolgung setzt ein. Als sie Private fast erreicht haben, taucht das U-Boot der Pinguine auf, das sie sofort angreifen. Dabei schaffen sie es leider, die Frontscheibe zu durchbrechen und das U-Boot sinkt auf den Meeresgrund.

Private und Reißzahn gelingt in der Zwischenzeit die Flucht auf die Oberfläche. Dort verabschiedet er sich von Reißzahn, steht aber urplötzlich einem ausgewachsenen Seeleoparden gegenüber und wird zum Anführer der Herde gebracht. Kurz bevor er verspeist werden soll, taucht Reißzahn auf und dann stellt sich heraus, dass der Anführer ihr Vater ist. So wird Private verschont, doch dafür wollen die Seeleoparden nun seine inzwischen gefangenen Freunde fressen. Reißzahn will ihrem Vater beweisen, dass man Pinguine nicht fressen muss, und führt mit ihm ein Kunststück vor, doch Kowalski erklärt, darin wären klar ihre Fressinstinkte sichtbar gewesen. Daraufhin zieht sie niedergeschlagen davon. Private gelingt es, den Fresszeitpunkt hinauszuschieben, indem er sagt, dass Pinguinfleisch erst richtig schmeckt, wenn es abgehangen ist.

Reißzahn begegnet nun Julien, den die Pinguine vorher aus ihrem U-Boot geschleudert haben und der ihr beibringt, dass es egal ist, was andere von einem denken, wie man zu leben hat, wenn man so lebt, wie man es möchte. Daraufhin nimmt sie ihn mit zurück zu ihrer Herde und befreit die Pinguine. Weil das nicht unbemerkt bleibt, treten sie die Flucht ins Meer an, verfolgt von der Herde. Dabei gerät Reißzahns Vater ins Straucheln und droht abzustürzen, doch Private kann ihn gerade noch davor retten. Reißzahn schleudert Private nun mit ihrem Maul auf die Eisscholle, auf der sich bereits die anderen Pinguine und Julien befinden. Gemeinsam treiben die Pinguine und der Lemur nun auf das offene Meer hinaus.

Trivia Bearbeiten

  • In der Szene, in der die Pinguine mit ihrem U-Boot zur Rettung eilen, gibt es eine Anspielung auf Apocalypse Now: Es wird der Anfang des Walkürenritts gespielt.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki