Fandom

Madagascar-Wiki

Rico knallt durch (Episode)

599Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Rico knallt durch
Rico kaboom.jpg

Rico sprengt für's Leben gern

Episodennummer: 64
Staffel: 2
Originaltitel: Kaboom and Kabust
Länge: ca. 11 Min.
Vorherige Episode: Der Helm
Nächste Episode: Die böse Boa

Rico knallt durch ist eine Episode aus der Serie Die Pinguine aus Madagascar.

KurzfassungBearbeiten

King Julien benutzt Rico's Leidenschaft für Explosionen, um Hindernisse aus dem Weg zu räumen, doch es dauert nicht lange, da dreht Rico durch und sprengt alles ohne Sinn und Verstand. Erst mit der Hüpfburg der Lemuren können sie Rico Einhalt gebieten und seinen Zerstörungswahn beenden.

HandlungBearbeiten

King Julien bittet die Pinguine, ihm bei einem riesigen Problem zu helfen, das in Form einer hässlichen Werbetafel vor seinem Gehege steht. Skipper, der gerade vorhat, die Aufzeichnungen der letzten Operationen zu zerstören, beauftragt Rico, das Problem aus der Welt zu schaffen. Rico kommt der Bitte nach, indem er die Werbetafel kurzerhand wegsprengt. Die Aktion gefällt King Julien so gut, dass er Rico ermutigt, immer weiter zu machen und alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wegzublasen und ihn schließlich zum Minister für Außergewöhnliches ernennt.

Skipper, Kowalski und Private haben währenddessen die Aufzeichnungen ihrer Operationen nächtelang kleingeschnitten und entsorgt. Tagsüber sind sie so schlapp, dass sie müde umfallen und auf der Stelle schlafen. Doch dann werden sie von Explosionen geweckt, die vom Lemurengehege kommen. Sie stellen Rico zur Rede und wollen ihn mitnehmen, aber der weigert sich und sprengt schließlich sowohl Maurice und Mort als auch Skipper, Kowalski und Private aus dem Gehege.

Kurz danach verkündet Julien den Pinguinen stolz, dass Rico sein Gehege mit einer Zerstörungsmaschine vergrößern wird. Doch seine Begeisterung schwindet, als er sieht, dass Rico die Zerstörungsmaschine ist und alles um sich herum gründlich demoliert. Daraufhin versuchen die Pinguine und Lemuren, ihn so einzukreisen, dass er an nichts mehr herankommt. Aber Rico ist so in Fahrt, dass er alle durch Wirbeln um seine eigene Achse einfach wegschubst. Als King Julien schon den Zoo verlassen will, kommt Kowalski auf eine Idee. Nachdem Rico ein Loch in die Mauer des Zoos geschlagen hat und sich selbst feiert, fällt die umgedrehte Hüpfburg der Lemuren auf ihn und alle halten sie fest, so dass Rico vom Dagegenhüpfen schließlich so erschöpft ist, dass er seinen Zerstörungswahn verliert.

Rico schläft ein, die Hüpfburg ist jedoch hin, genauso der Rest des Lemurengeheges. Julien ist zunächst betrübt, doch dann stellt er fest, dass er nun viel mehr Platz hat und lädt seine Untertanen dazu ein, mit ihm einen Spaziergang zu machen. Die Pinguine nehmen den schlafenden Rico wieder mit, doch Rico spuckt zum Abschluß noch eine Bombe aus, die prompt explodiert.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki